Anwendungen der Wasserstofftechnologie in Neuss

VonRatsfraktion Aug 26, 2019

Anwendungen der Wasserstofftechnologie in Neuss

Der Neusser FDP-Vorsitzende Michael Fielenbach, Mitglied AR Stadtwerke Neuss, hat den Vorstand gebeten, den Kauf von 3 mit Wasserstoff angetriebenen Fahrrädern des französischen Unternehmens Pragma Industries der Marke „Alpha“ zu prüfen, um die Wasserstofftechnologie in Neuss zu testen. „Das Rad ist das erste, das in Serienproduktion geht und der Test wird uns ermöglichen, in der Praxis zu testen, was der Wasserstoff als neue umweltfreundliche Technologie mit der Brennstoffzelle bringt. Die Brennstoffzelle verspricht einen geringen C02-Fußabdruck und gegenüber dem E-Bike sehr viel schnellere Ladevorgänge, so Michael Fielenbach.

Neben Pragma Industries weist Fielenbach auch noch auf weitere Hersteller hin, die diesen Markt für sich erschließen wollen. Darunter befindet sich nicht nur der börsennotierte Technologiekonzern Linde sondern auch das Neusser Unternehmen Fernweit, das ein eigenes wasserstoffbasiertes Bike mit Namen “Ped-Hy-Lec” entwickelt hat. Genau wie bei konventionellen Pedelecserreichen alle Räder mit ihremintegrierten Elektroantrieb eine Höchstgeschwindigkeit von rund 25 km/h.

Fielenbach weiter: „Ich gehe davon aus, dass die Stadtwerke Neuss den Zugang zu Wasserstoff, eine Ladesäule sowie die energetischen Rahmenbedingungen organisieren können.“ Im Vorgriff auf das Interesse von Prof. Dr. Pinkwart, in der Landesregierung für diese Fragen zuständig, unsere Region in seine Wasserstoffkonzeption mit einzubeziehen, und auch zu dotieren, dürfte ein solcher Versuch auch besonders sinnvoll sein.

Beim G7 Gipfel in Biarritz wird die Technologie ja in der Praxis schondemonstriert. Warum also nicht also auch in Neuss?!

Wenn dann auch die CDU mitmacht, freuen wir uns über einen weiterenPartner, der bisher leider immer fehlte.“