FDP fordert Kümmerer für künftige Schulformwechsler nach Klasse 6

VonRatsfraktion Jul 15, 2019

FDP fordert Kümmerer für künftige Schulformwechsler nach Klasse 6

„Enttäuschend“, nennt Bernd Kahlbau, der schulpolitische Sprecher der FDP Neuss die Reaktion von Dr. Zangs, Schulverwaltungsamt Neuss, auf eine Initiative seiner Partei zur Hilfestellung für künftige Neusser Schulformwechsler nach Klasse 6 ab dem Jahr 2020.       Ja, das Problem sei dort bekannt, aber für eine Hilfestellung fühlt sich das Amt nicht zuständig, denn das Thema betrifft „schulinterne Angelegenheiten“, so Dr. Zangs in der NGZ (11.7.2019)! Damit meint sie, dass die abgebende Schule sechs Wochen vor der (Nicht-) Versetzung die betroffenen Familien auf die bedrohliche Situation hinweisen und eine Beratung anbieten muss (APO-SI, §12, Abs. 1 und 3). Dabei soll dann mindestens eine aufnehmende Schule außerhalb des Neusser Stadtgebietes benannt werden, denn in Neuss gibt es dann keine geeignete Schule mehr, unsere Schullandschaft ist leider nicht mehr vielfältig. Also müssen über 40 Familien ab 2020 für ihre Kinder, die Abgänger der Neusser Gymnasien und der Realschule Holzheim nach Klasse 6,  alleine  eine neue Schule suchen, und die liegt dann außerhalb von Neuss! Die Formalitäten, die Gespräche erledigen die Eltern in eigener Regie und das Amt freut sich, wie problemlos alles abläuft!

Neusser Lehrer wissen genau, wo wie viele Plätze in guter Erreichbarkeit im Angebot sind.

Dieses Märchen erzählt das Schulverwaltungsamt im Moment den Neusser Bürgern.

In Wahrheit hat das verpflichtende Beratungsgespräch an der abgebenden Schule ein ganz anderes Ziel und wird die Eltern hinsichtlich der Zukunft ihrer Kinder weitgehend ratlos zurücklassen. Nur das Schulverwaltungsamt Neuss kennt die aktuelle die Schulsituation im Rhein-Kreis Neuss!

Deshalb fordert die FDP Neuss das Schulverwaltungsamt auf, seine bequeme Zuschauerrolle sofort aufzugeben und einen „Kümmerplan“ zu entwerfen. Zusätzlich bringt die FDP zur nächsten Schulausschusssitzung (15.09.2019) einen Antrag zum Thema Schulformwechsler ein, damit im September 2020 die Neusser Familien zumindest eine Hilfestellung bei der Schullaufbahnentscheidung für ihre Kinder erhalten oder – wenn das Schulverwaltungsamt endlich aktiv wird – den Neusser Familien kilometerweite, stundenlange Schulwege, z. B. nach Düsseldorf oder nach Mönchengladbach, durch Schulplätze im Neusser Stadtgebiet erspart bleiben!