FDP fordert ein Jugendparlament

VonRatsfraktion Mrz 4, 2019

FDP fordert ein Jugendparlament

Liberale starten neuen Anlauf. Idee in der Vergangenheit bereits verpufft.

VON ANDREAS BUCHBAUER

NEUSS | (NGZ) Die FDP macht sich für die Einführung eines Jugendparlaments in Neuss stark. Einen entsprechenden Antrag haben die Liberalen für die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses eingereicht. Das Gremium tagt am Donnerstag, 7. März, im Ratssaal des Neusser Rathauses, Markt 2. Beginn der Sitzung ist um 17 Uhr.

Die Liberalen begründen ihren Vorstoß damit, dass mit der Einführung eines Jugendparlaments das Interesse an politischen Entscheidungsprozessen und zum Engagement geweckt werden könne. Zudem würden Jugendliche in der Fähigkeit gestärkt, sich kritisch mit politischen Vorgängen auseinanderzusetzen und eigene Stellungnahmen formulieren zu können. Es sei wichtig, dass demokratische Meinungsbildung eingeübt werde und die Bereitschaft zum Engagement auf kommunaler Ebene gefördert werde. Allerdings: Das Jugendparlament soll keine Rechte erhalten, aktiv an Initiativen im Stadtrat mitzuwirken. Daher spricht die FDP in ihrem Antrag auch von einem „fiktiven Jugendparlament“. Wolle sich die Zielgruppe politisch aktiv beteiligen, so könnten sich Interessierte an die politischen Jugendorganisationen in der Stadt wenden.

Neu ist der Vorstoß der Liberalen in Neuss allerdings nicht. Bereits 2009 hatten CDU und FDP die Einführung eines Jugendparlaments auf der Agenda, umgesetzt wurde es allerdings nicht. 2012 forderten die Jugendorganisationen der Neusser Parteien schließlich ein Jugendparlament. Aber auch dieser Ansatz verpuffte.

Nun versuchen es die Liberalen also im nächsten Anlauf. Die FDP regt dabei an an, die Neusser Schulen ins Boot zu holen und so für die Mitarbeit im Jugendparlament zu werben.