Neuss als „Modellkommune Wasserstoff-Mobilität“

VonRatsfraktion Sep 24, 2018

Neuss als „Modellkommune Wasserstoff-Mobilität“

Es ist an der Zeit, den Schritt in die breite Anwendung der H2 / Wasserstoffmobilität zu gehen, fordert NRW Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart beim Grußwort zum Wettbewerbsaufruf Modellkommune/-Region Wasserstoff-Mobilität NRW.

Diesem Aufruf sollte nach Ansicht des Neusser FDP-Vorsitzenden Michael Fielenbach die Stadt aber auch der Rhein-Kreis Neuss folgen und sich mit einem beeindruckenden, in die Zukunft gerichteten Konzept um die attraktiven Fördermittel bewerben. Der Wasserstoff als Energiequelle für Elektromobilität wird sich außerhalb der Städte als die realistische Antriebsoption für die Elektromobilität durchsetzen.

Der  Neusser FDP-Vize Gerd Schorn berichtet, dass gerade erst die Wasserstoffladestation Nr. 51 in Deutschland und Nr. 8 in NRW in Betrieb genommen wurde, doch Neuss, der Rhein-Kreis Neuss und die ganze linksrheinische Region diese technologische Entwicklung verschlafen.

Die Landesregierung eröffnet nun die Möglichkeit diese greifbare und sehr realistische Zukunftschance aktiv mit zu gestalten. Die FDP-Neuss wird nach Fielenbach daher im Wirtschaftsausschuss und Rat die Verwaltung dazu aufrufen, in Abstimmung mit den Stadtwerken („power to gas“) ein Konzept zu entwerfen und sich als Modellkommune zu bewerben.