Monatsarchiv Oktober 2017

VonAdmin Okt 26, 2017

Besuch bei “neoxid”

Heute: Besuch bei “neoxid”, ein Unternehmen beeindruckender, interdisziplinärer Spitzenforschung aus Neuss

Wir bedankendes uns bei Dieter Ostermann für die Einblicke und Anregungen!!!

VonAdmin Okt 26, 2017

FDP bestätigt Bekenntnis zu Sekundarschulen

Klare Ablehnung der Comenius-Gesamtschulpläne in Neuss

Entscheidungen der Politik – insbesondere der Schulpolitik – müssen klar begründet werden und vor allem verlässlich gültig sein. Nur so erhalten Eltern und Erziehungsberechtigte eine solide Grundlage für die Schullaufbahnplanung ihrer Kinder.

Der Schulausschuss der Stadt Neuss hat im September 2016 – maßgeblich durch FDP und CDU bestimmt – die Sekundarschule Neuss (Gnadental) als Sekundarschule für die Zeit eines regulären Durchlaufs bis einschließlich Klasse 10 bestätigt und damit Änderungsanträge zurückgewiesen. Wenn nun seit Juli 2017 von der Comenius-Sekundarschule ein ähnlicher Wunsch zur Umwandlung in eine Gesamtschule vorliegt, dann muss eine verlässliche Politik genauso entscheiden wie im ersten Fall, denn die Comenius-Schule ist erst bis zur Jahrgangsstufe 8 aufgewachsen:

Auch diese Sekundarschule muss einen kompletten Durchlauf absolvieren.

Zudem steht die Politik im Wort, der Dreiköniginnen-Schule mit einem Neubau die Rückkehr zur Weberstraße zu ermöglichen. Das ist unvereinbar mit einer Gesamtschule (also mit Oberstufe). Soll die Dreikönigenschule also an einen anderen Ort?

Dem widerspricht die FDP Neuss energisch, sie legt wert darauf, dass Zusagen der Politik eingehalten werden. Sie schließt sich dem Statement der Verwaltung ausdrücklich an: “Sollte die Comenius-Schule in eine Gesamtschule umgewandelt werden, würden ab dem 01.08.2020 zusätzliche Räume für die Oberstufe benötigt, die in den Bestandsgebäuden nicht verfügbar sind.“

Wie begründen die Gremien der Comenius-Schule nun ihren Antrag inhaltlich? Sie verweisen auf die hohe Zahl der zu integrierenden Schulformwechsler und die momentan geringen Anmeldezahlen.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht klar, wie in Neuss die Veränderungen im G8/G9-Konzept in den Gymnasien realisiert werden. Die Entscheidung dazu hat sofort Konsequenzen für die Zahl der Schulformwechsler. Bei G9 ist davon auszugehen, dass sie von 18 (2016/2017) deutlich sinken wird. Solche Überlegungen fehlen im Statement der Comenius-Schule. Auch deshalb verbietet sich auch aus unserer Sicht eine voreilige Umwandlung in 2017.

Die geringen Anmeldezahlen produzieren die Antragsteller selber, indem sie ihre Schule immer wieder schlecht darstellen. In dem Zusammenhang verweisen sie auf Mobbing – was immer das dort genau heißen mag – durch andere Schüler. Das heißt, die Comenius-Schule soll auch deshalb umgewandelt werden, um das Mobbing zu beenden.

Anscheinend ist noch niemand auf die Idee gekommen, das Mobbing selber zu beenden. Anstatt Umwandlung sollte kompetente Hilfe angefordert werden.

Zwei Drittel der Schülerschaft einer Gesamtschule wählen nicht den Weg zum Abitur. Nach dem Antrag der Comenius-Schule ist sie „nahezu identisch mit einer Gesamtschule“. Für viele Schüler würde sich außer der Bezeichnung der Schule bei Umwandlung nichts Wesentliches ändern.

Der Schulausschuss hat in den letzten Jahren weitgehend einstimmig die Schullandschaft in Neuss deutlich verändert. 14 Schulen wurden zusammengelegt, geschlossen oder neu gegründet.

Jetzt ist es Zeit für fruchtbare pädagogische Arbeit in den Schulen ohne erneute Schulformdiskussionen. Der Umwandlungsantrag ist aus Sicht der FDP Neuss nicht nur unangemessen begründet, sondern auch nicht zielführend für erfolgreiches Lehren und Lernen. Auf der anderen Seite ist die FDP Neuss gerne bereit, den Beschluss zu „Sekundarschulen stärken“ zu ergänzen bzw. zu aktualisieren, um die Arbeit an beiden Sekundarschulen zu fördern und zu optimieren, wie dies auch im Koalitionspapier der CDU-FDP Landesregierung festgeschrieben ist.

VonAdmin Okt 26, 2017

Kanalarbeiten – alles klar mit der Abwasserleitung?

Am 5.12. 17.30 findet im Romaneum-vhs Neuss, Brückstr. 1 die nächste Veranstaltung statt, zu der wir hiermit alle Interressenten einladen.
Das Thema “Kanalarbeiten -alles klar mit der Abwasserleitung” ist für viele Hausbesitzer wichtig. Als Referentin hat sich Frau Lierow von der Verbraucherzentrale NRW zur Verfügung gestellt.

VonAdmin Okt 26, 2017

Neues der LIS Neuss

Wir, die liberalen Senioren Neuss (LIS) nehmen gerne noch neue Mitglieder auf. Von der Einstellung der FDP nahe, sind wir eine unabhängige Organisation und versuchen, die Interessen der Menschen über 50 wahrzunehmen. Von Zeit zu Zeit organisieren wir Veranstaltungen mit einem bestimmten Thema.
z.b. am 5.12.17.3o Uhr im Romaneum in der Brückstr. 1, Raum e127 mit dem Thema
Starkregen und Rückstau, Kanalarbeiten – alles klar mit der Abwasserleitung.
Als Referentin hat sich Frau Lierow von der Verbraucherzentrale NRW zur Verfügung gestellt.
Alle Interressenten sind hierzu eingeladen.
Gerne können Sie uns unter der folgenden Nummer kontaktieren:
0173 2092814

VonAdmin Okt 26, 2017

Bildungsveranstaltung

Wir laden euch herzlich zur Bildungs- und Diskussionsveranstaltung der Jungen Liberalen Neuss zu der Frage „Welche Konstellationen sind auf Bundesebene möglich? Und wie sollte sich die FDP verhalten?“ ein.
Wir würden uns freuen, wenn ihr kommen würdet! Für Verpflegung ist gesorgt.

VonAdmin Okt 26, 2017

Vier Neusser Julis im Kreisvorstand

Gruppenfoto mit Bijan Djir-Sarai vom Kreiskongress. Wir Neusser JuLis sind mit vier Plätzen im Kreisvorstand vertreten, das freut uns !

VonAdmin Okt 26, 2017

FDP unterstützt Bürgermeister Breuer zu beitragsfreien Kitas

„Beitragsfreie KITAS“ war und ist immer das große Ziel der FDP in Neuss, so der FDP-Chef Michael Fielenbach. Kindertageseinrichtungen gehören zu den ersten Bildungsangeboten für junge Menschen im Laufe ihres Lebens und für deren späteres eigenbestimmtes Leben. Und weil Bildung nicht nur möglichst kostenlos in Deutschland sein soll, sondern auch die beste Investition im Leben bedeutet, sollten nach Ansicht der FDP die KITAS möglichst beitragsfrei gestellt werden. “Wir stehen beim Ziel der beitragsfreien Kita-Plätze hinter dem Bürgermeister, so Fielenbach, dessen FDP-Neuss doch schon seit Jahren ein entschlosseneres Vorgehen zur Zielerreichung fordert.”

“Selbstverständlich gibt es bei der Erarbeitung von Konsolidierungsvorschlägen durch die Verwaltung keine Denkverbote und selbstverständlich ist es das Recht und auch die Pflicht der Verwaltung, mit Erhöhung von Gebühren die Haushaltslage zu verbessern ” betont der FDP-Vertreter und Fraktionsvorsitzender Manfred Bodewig, “Aber umso wichtiger ist die klare und unmissverständliche Aussage des Bürgermeisters, keine Gebührenerhöhung zu akzeptieren und vielmehr beitragsfreie Kitas anzustreben.”

“Neuss möchte eine familienfreundliche Stadt sein und dazu zählt insbesondere der kostenlose Zugang zu Kitas, OGS etc.; insbesondere in Konkurrenz zu Düsseldorf muss Neuss hier – bei allen haushaltspolitischen Zwängen- Zeichen setzen.” so FDP-Vize Gerd Schorn, “die Neusser CDU-Grünen um Koenemann und v.a. Klinkicht scheinen hier wohl das Ziel aus den Augen verloren zu haben”. Ansonsten würden die Grünen nicht unablässig und massiv die Streichung von Gewerbeflächen fordern, die mit Investorenansiedlungen bekanntlicherweise Arbeitsplätze schaffen und damit Gewerbesteuer in die Stadtkasse spülen. Geld, das für beitragsfreien KITAS und damit in die Zukunft unserer Kinder investiert werden kann. Der Feldhamster scheint da wichtiger zu sein.

Hier geht es zum Beitrag in der Rheinischen Post (Link)