FDP: Doch Chancen auf Weiterführung für Neusser Sekundarschule

VonRatsfraktion Apr 16, 2018

FDP: Doch Chancen auf Weiterführung für Neusser Sekundarschule

Aus Sicht der FDP ist es schlicht falsch, wenn die Neusser Schulverwaltungsamtsleiterin glauben machen will, dass die Auflösung der Sekundarschule Neuss unwiderruflich ist. Bei einem Gesprächstermin mit dem FDP-Vorsitzenden Michael Fielenbach und dem schulpolitischen Sprecher der FDP, Bernd Kahlbau, auf dem Landesparteitag der FDP stellte der zuständige Staatssekretär eindeutig klar, dass auch eine Weiterführung unbürokratisch möglich ist. Das sei sogar schnell zu regeln, die Stadt müsse es nur wollen. 44 Anmeldungen für Klasse 5 sind zwar erneut unbefriedigend, aber die Schülerzahlen steigen in allen Jahren danach stetig an, bis auf 117 in Klasse 9. Diese Zahlen unterstreichen aus Sicht von Bernd Kahlbau die unverzichtbare Aufgabe der Sekundarschule bei Zuzug und Schulformwechsel. Für die durchaus vorhandenen Probleme sieht die FDP allerdings auch das Schulverwaltungsamt in Mitverantwortung. So ist z.B. der Werkraum, ein Kernstück einer Sekundarschule, nach über drei Jahren immer noch nicht in Betrieb. Eine Ausschreibung für nötige Arbeiten ist erneut jetzt auf 2019 verschoben worden, wie Schulleiter Balster mitteilte. Auch die Elternschaft möchte die Sekundarschule erhalten, der Elternwille von 500 Familien muss beachtet werden. Dies entspricht auch dem Ratsbeschluss von 2016, der mindestens einen kompletten Durchgang bis 2019 garantiert. Deshalb kommt ein Auflösungsversuch im Eilverfahren für die FDP nicht in Frage. Sie fordert vielmehr, die Weiterführung der Sekundarschule im Gespräch mit der Bezirksregierung zu sichern und die komplette Sanierung zügig umzusetzen. Erst danach kann die Leistung der Schule verlässlich gewürdigt werden